Navigation
Malteser Telgte

August

Polnische Spedition ist die Rettung

Die Malteser aus Telgte dürfen selbst nicht mit einem Hilfstransport nach Polen fahren. Jetzt haben sie aber eine Möglichkeit gefunden, wie die dringend benötigten Waren nach Glatz transportiert werden können.

 

Die Telgter Malteser können aufatmen: Sie haben einen Weg gefunden, ihre Hilfsgüter nach Schlesien zu bekommen. Die Lösung: Eine polnische Spedition aus Waldenburg in Niederschlesien ist bereit, die Hilfsgüter nach Glatz zu transportieren.

Es sollte der 183. Hilfsgütertransport der Telgter Malteser zu Ostern 2020 werden. Telgter Bürger hatten Rollstühle, Rollatoren, Gehhilfen, Material für die alten und Krankenpflege, und elektrische Krankenpflegebetten gespendet. Die größte Einzelspende war ein Elektrorollstuhl. Der Besitzer, ein Vertriebener aus Schlesien, hatte das Gerät im Wert von 8000 Euro nur drei Monate selbst genutzt und war dann verstorben. Sein letzter Wunsch war es, dass der Rollstuhl zu einem Bedürftigen nach Schlesien kommt. Die Hilfsgüter lagen für den Transport in der Karwoche sowie Herbst 2020 bereit, um mit drei Lastwagen nach Ober- und Niederschlesien gebracht zu werden.

Dann kam es im März wegen Corona zu einem Einreiseverbot nach Polen. Wer im Frühjahr nach Polen reiste, musste in Polen 14 Tage in Quarantäne. Nach der Einreise nach Deutschland musste der Reisende zusätzlich noch 14 Tage in Deutschland in Quarantäne. Der Malteser-Auslandsdienst in Köln verfügte für alle ehrenamtlichen Helfer ein Verbot, ins Ausland zu fahren. Von dem Fahrverbot waren auch die Hilfsgütertransporte nach Polen betroffen. Seitdem lagert der MHD Telgte Hunderte von Kartons, Paketen sowie Säcke mit Hilfsgütern im Malteserheim in Telgte.

Große Hoffnung setzten die Telgter Malteser auf den Juli 2020: Die Quarantänebestimmungen wurden in Polen sowie in Deutschland gelockert, jedoch das Fahrverbot für Ehrenamtler ins Ausland wurde durch den Auslandsdienst nicht aufgehoben. Wegen der großen Ansteckungsgefahr dürfen ehrenamtliche Malteserhelfer weiterhin nicht in das Ausland fahren.

Horst Ulbrich vom deutschen Freundeskreis Glatz hatte mehrfach in den vergangenen Wochen die Telgter Malteser angerufen. Sein Lager in Glatz sei seit Wochen leer. Er warte dringend auf die Hilfsgüter der Telgter Malteser. Bei jedem Anruf von Horst Ulbrich mussten die Telgter Malteser ihm mitteilen: Wir wissen nicht, wann wir die dringend benötigten Hilfsgüter bringen können. Nun haben die Telgter Malteser mit der polnischen Spedition eine Lösung gefunden.

Die ersten acht Europaletten mit Hilfsgütern sowie den Elektrorollstuhl konnten nun der polnischen Spedition in Osnabrück übergeben werden. Insgesamt rechnet der MHD Telgte mit drei weiteren Transporten.

Wegen der Frachtkosten bitten die Telgter Malteser um Geldspenden auf das Konto Vereinigte Volksbank Münster IBAN: DE73 4016 0050 3509 5556 00, Verwendungszweck Schlesien.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE86370601201201214358  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7